Sprüche zum 70. Geburtstag für einen Freund



Bei Freunden und Nachbarn habe ich herumgefragt:
Was man einem 70-Jährigen zum Geburtstag sagt.

Den meisten ist nichts eingefallen,
Was andere sagten, das hat mir überhaupt nicht gefallen.

Ich selbst konnte einige Gedanken auftreiben,
Aber ich habe es ja nicht so mit dem Schreiben.

Ich gratuliere Dir daher vorerst nur ganz allgemein.
Alles andere flüstere ich Dir ins Ohr hinein.

Jeder wird alt auf seine ganz eigene Weise.

Der eine zieht sich zurück in sein Schneckenhaus.
Der andere bleibt aktiv und geht viel aus.

Der eine will möglichst viel unternehmen und erleben,
Der andere bleibt an seinem Sessel kleben.

Du hast für Dich die passende Lebensart gefunden,
Du drehst auf Deine ganz eigene Art Deine Lebensrunden.

Jeder wird alt auf seine ganz eigene Weise
Aber Du bleibst jung auf Deine ganz eigene Weise.

Ist es denn wirklich wahr,
Schon wieder ist vorüber ein ganzes Jahr?

Ich blicke in den Kalender auf diesen Tag
Mensch, Du hast ja Geburtstage Schlag auf Schlag,

Ein neues Jahrzehnt für Dich heute beginnt,
Ich wünsche Dir, dass diese zehn Jahre glückliche sind.

Lass es bis zum nächsten Geburtstag bitte etwas länger dauern,
Gib mir Zeit, Deinen Geburtstagskuchen zu verdauen.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne
(Hermann Hesse)

Sieh Dein neues Jahrzehnt wie eine neue Lebensstufe an,
Jede Stufe führt Dich an neue Erfahrungen heran.

„Man müsste noch mal zwanzig sein!“
Kann solch ein unmöglicher Wunsch die Lösung sein?

Gescheiter ist es, jedes Jahrzehnt in seiner Art zu erleben.
Als sich immer wieder in die Vergangenheit zurückzusehnen.

So, meine Predigt hast du jetzt gehört.
Sie hat die Stimmung an Deinem Geburtstag hoffentlich nicht gestört.

Über Belehrungen brauchst Du erst mal nicht mehr klagen
Ich lass Dich in Ruhe damit in den nächsten 364 Tagen.

Was für ein Glück, dass Du so putzmunter stets
Auch mit siebzig Durch Dein Leben gehst.

Was für ein Glück, dass Deine Frohnatur immer wieder mal explodiert,
Und dass Du mich auf diese Weise immer wieder so wunderbar infizierst.

Du weißt ja, wie schreibfaul ich bin.
Verseschmieden – das krieg ich einfach nicht hin!

Ich würde Dir gern etwas Nettes sagen,
Finde jedoch partout keinen Reim,
Ach, dann lass ich es doch lieber sein.

Wenn ich ein echter Dichter wäre,
Ich würde Dir heute das Blaue vom Himmel wünschen
Und das Gelbe vom Ei.

Ich würde Dich ganz begeistert loben und preisen,
Dass Du noch nicht gehörst zum alten Eisen.

Das Schreiben ist schon schwer gewesen.
Aber noch schwerer wird für Dich das Lesen.

Ich schlage Dir vor:
Alles andere geht von Mund zu Ohr.

Ich werde Dir mündlich gratulieren
Und viel zu gerne erzählen und fabulieren.

Dein siebzigster Geburtstag soll der Start
In ein gutes Jahrzehnt für Dich sein.

Das wünsch ich Dir,
auch wenn es sich nicht reimt.

Als Du noch gearbeitet hast,
Da warst Du immer leicht zu erreichen.

Ich hab dich meistens in Deinem Büro erwischt,
Sonst zuhause – da bist Du mir auch nicht entwischt.

Jetzt seitdem Du Rentner bist,
Bist Du so schwer zu fassen
Du treibst Dich in der ganzen Welt herum,
Du kannst das Reisen nicht lassen.

Ich hoffe, dass Du mal irgendwann zu Hause bist
und dann mein Geburtstagskärtchen zum siebzigsten liest,
Möglichst bevor Du achtzig wirst.